Nordamerika

Clintons Reise durch Afrika erhöht die Spannungen mit China

Von Eddie Haywood, 10. August 2012

Die US-Außenministerin provozierte mit Bemerkungen, die sie während ihrer Reise durch sieben Staaten des afrikanischen Kontinents machte, Spannungen mit China.

Die SEP im US-Wahlkampf:

Wahlkampf-Team geißelt Polizei-Brutalität in Saginaw

Von unserem Korrespondenten, 9. August 2012

Am 1. Juli erschossen Polizisten in der Stadt Saginaw im US-Bundesstaat Michigan den geistig behinderten Obdachlosen Milton Hall. Er war bereits das vierte Opfer, das in diesem Jahr in Saginaw durch Polizeikugeln starb.

US-Stromkonzern Con Edison einigt sich mit Gewerkschaft:

Nein zum Tarifvertrag von Con Ed und UWUA!

Für einen unabhängigen politischen Kampf der Arbeiterklasse

Von Erklärung der Socialist Equality Party (USA), 8. August 2012

Die Socialist Equality Party (USA) ruft die Arbeiter von Con Ed auf, den Tarifvertrag abzulehnen, den die Utility Workers Union of America vorgelegt hat. Die Gewerkschaft hat sämtlichen Zugeständnisse, die das Unternehmen fordert, zugestimmt.

Die SEP im US-Wahlkampf

SEP-Team besucht streikende Arbeiter in Joliet

Von unserem Korrespondenten, 3. August 2012

Die Wahlkandidaten der SEP (USA) haben am Montagnachmittag streikende Arbeiter im Bundesstaat Illinois besucht.

Ex-TARP-Kontrolleur beschuldigt amerikanische Regierungen:

Bush und Obama vertuschen Kriminalität an der Wall Street

Von Andre Damon und Barry Grey, 2. August 2012

Neil Barofsky, Ex-Tarp-Kontrolleur, beschuldigt die Bankenaufsicht und die Regierungen Bush und Obama, seit dem Finanzkrach 2008 Kriminalität an der Wall Street zu verschleiern.

Wisconsin: Die SEP im US-Wahlkampf

Von unserem Korrespondenten, 1. August 2012

Seit mehreren Monaten beteiligt sich die Socialist Equality Party am amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf. Mit Jerry White und Phyllis Scherrer hat sie zwei eigene Kandidaten aufgestellt.

Quebec:

Studenten wollen Streik ausweiten, CLASSE-Führung kapituliert vor Widerstand der Gewerkschaften

Von Keith Jones, 25. Juli 2012

Am Sonntag demonstrierten in der Innenstadt von Montreal zehntausende streikende Studenten und ihre Unterstützer. Aufgerufen hatte die Studentenorganisation CLASSE, die den fünfmonatigen Streik gegen den Plan der liberalen Provinzregierung anführt, die Studiengebühren drastisch zu erhöhen

Bildungsstreik in Quebec am Scheideweg

Von Keith Jones, 14. Juli 2012

Wenn die Studenten in Quebec in ihrem Kampf Erfolg haben wollen, müssen sie ihn politisch und geografisch ausweiten, indem sie zum Katalysator für eine Gegenoffensive der Arbeiterklasse in Quebec und Nordamerika werden.

Vor ASEAN-Gipfel:

Clinton schürt Spannungen mit China

Von Peter Symonds, 14. Juli 2012

Clintons Reise nach Asien war in allen Aspekten darauf konzentriert, auf Pekings Kosten Washingtons Beziehungen in der Region zu verbessern.

CLASSE-Sprecherin: „Wir haben die Regierung von Quebec ins Wanken gebracht”

Von unserm WSWS-Reporterteam, 11. Juli 2012

Die World Socialist Web Site sprach vor kurzem mit Jeanne Reynolds, einer Wortführerin von CLASSE, der Organisation, die den Bildungsstreik in Quebec organisiert und führt.

Kleinbürgerliche Politik oder sozialistische Orientierung auf die Arbeiterklasse:

Eine Kritik an der Politik von CLASSE

Von Keith Jones, 11. Juli 2012

Das WSWS-Interview mit der Sprecherin von CLASSE, Jeanne Reynolds, ist ein gutes Beispiel für die Perspektive, welche diese Organisation in ihren Protestaktionen vertritt.

New York Times lobt Obersten Gerichtshof für sein “hervorragendes Feingefühl” bei Entscheidung über Gesundheitsreform

Von Joseph Kishore, 4. Juli 2012

Die Times ist darauf spezialisiert, die verlogene Heuchelei des liberalen bürgerlichen Establishments zu verbreiten, die dann von den „linken“ Unterstützern der Demokraten nachgeplappert wird.

Das Oberste US-Gericht entscheidet über Obamas „Gesundheitsreform“

Von Kate Randall, 3. Juli 2012

Die Gesundheitsreform ist ein Frontalangriff auf die Gesundheitsversorgung von Millionen von arbeitenden Menschen. Ihr vorrangiges Ziel ist es nicht, eine allgemeine Krankenversorgung zu garantieren – Millionen werden weiter unversichert bleiben – sondern die Kosten für Konzerne und Regierung einzugrenzen.

Neue Beweise für das amerikanische Verfahren gegen Julian Assange

Von Richard Phillips, 30. Juni 2012

Die Obama-Administration und ihre Verbündeten leugnen weiterhin die Existenz einer geheimen Anklage gegen Julian Assange durch eine amerikanische Grand Jury. Jetzt sind weitere Informationen über den Umfang der Operation Washingtons gegen den Gründer der WikiLeaks-Webseite ans Licht gekommen.

Amerikanischer Ex-Präsident nennt Obama Mörder

Von Bill Van Auken, 28. Juni 2012

Ex-Präsident Jimmy Carter warnt vor Polizeistaat und Verletzung demokratischer Rechte in den USA

US-Bundesstaaten führen Sozialkürzungen und Stellenabbau wie in Europa durch

Von Patrick Martin, 26. Juni 2012

In den USA wird so getan, als gäbe es drastische Sparmaßnahmen zurzeit nur in Europa. In Wahrheit setzen die Regierungen der amerikanischen Bundesstaaten verheerende Kürzungen bei Arbeitsplätzen und Sozialleistungen um.

Die Banker regieren: Jamie Dimon und der US-Senat

Von David Walsh, 20. Juni 2012

Voller Ehrfurcht und Hochachtung wurde Jamie Dimon, der Chef von JPMorgan, vom amerikanischen Senatsausschuss für Bankwesen empfangen.

Chicago:

Der „Krieg gegen den Terror“ schlägt auf die USA zurück

Von Joseph Kishore, 16. Juni 2012

Die Verhaftung von fünf Demonstranten und ihre Anklage wegen „terroristischer“ Planungen während des Nato-Gipfels im vergangenen Monat in Chicago sollte von der gesamten Arbeiterklasse als Warnung verstanden werden.

Der Bildungsstreik in Quebec und die Notwendigkeit eines sozialistischen Programms

Von Keith Jones, 6. Juni 2012

Der Bildungsstreik in Quebec ist zu einem Symbol für den Widerstand der Bevölkerung gegen die Sparmaßnahmen geworden, die der nordamerikanischen Arbeiterklasse aufgezwungen werden.

Massenverhaftungen in Quebec: Eine Warnung an die Arbeiterklasse

Von Keith Jones, 29. Mai 2012

Die Massenverhaftungen zeigen, wie stark der Widerstand der Bevölkerung gegen Bill 78 ist, und wie entschlossen Kanadas herrschende Elite ist, den Bildungsstreik niederzuschlagen und ihren Klassenkampf von oben gegen allen Widerstand durchzusetzen versucht.

Polizei von Quebec führt Massenverhaftungen durch, um den Bildungsstreik zu brechen

Von Keith Jones, 26. Mai 2012

Nach den Massenprotesten zur Unterstützung der streikenden Studenten in Quebec hat die Polizei ihre Unterdrückung verstärkt.

Polizeistaatsgesetz gegen Bildungsstreik in Quebec verabschiedet

Von Keith Jones, 23. Mai 2012

Die kapitalistische Regierung in Quebec reagiert auf den wachsenden Widerstand gegen ihren Klassenkampf von oben mit staatlicher Unterdrückung, trampelt auf demokratischen Rechten herum und kriminalisiert den Widerstand der Arbeiterklasse.

Arbeiter müssen die streikenden Studenten in Quebec verteidigen

Von Keith Jones, 28. April 2012

Die kanadische Elite geht so gnadenlos gegen den Bildungsstreik in Quebec vor, weil sie merkt, dass die Forderung der Studenten, Bildung zum sozialen Recht zu erheben, eine versteckte Kampfansage an ihre ganze Klassenstrategie ist.

Obama setzt auf Populismus

Von Jerry White, 9. Dezember 2011

In seiner angeblich wichtigen Rede über die Wirtschaft vermischte US-Präsident Barack Obama eine verkürzte Darstellung der amerikanischen Geschichte mit Halbwahrheiten und Lügen, um sich als Kämpfer für soziale Gleichheit und Kritiker der Wall Street darzustellen.

Obama richtet seine Aufmerksamkeit auf Asien

Von Peter Symonds, 25. November 2011

Präsident Obama ist auf allen Fronten – der diplomatischen, der wirtschaftlichen und der strategischen – auf Konfrontationskurs mit China, um Amerikas Vorherrschaft in der Region mit dem größten Wachstum der Welt aufrechtzuerhalten.

Der Betrug mit der „Buffett-Regel“

Von Patrick Martin, 29. September 2011

Obamas populistische Demagogie bemäntelt seine Politik im Interesse der Finanzaristokratie.

Hurrikan Irene und der Zerfall der amerikanischen Infrastruktur

Von Kate Randall, 1. September 2011

Die weitflächigen Stromabschaltungen aufgrund von Hurrikan Irene rufen den miserablen Zustand der amerikanischen Infrastruktur in Erinnerung.

Schlechte Konjunkturdaten aus Amerika und Angst vor europäischer Bankenkrise

Weltweite Kurseinbrüche

Von Andre Damon, 20. August 2011

Erneut brechen die Börsenkurse ein, nachdem schlechte Konjunkturzahlen aus den USA mit den Befürchtungen wegen der europäischen Bankenkrise zusammentreffen.

Die Abwahlen in Wisconsin

Von Jerry White, 13. August 2011

Die zentrale Lehre der Erfahrung aus den Protesten in Wisconsin ist die Notwendigkeit einer revolutionären Partei und Perspektive für die Kämpfe der Arbeiterklasse.Senat

Die Amerikanische „Linke“ und die Schuldenkrise

Von David Walsh, 5. August 2011

Wie reagieren die amerikanischen Linken auf die neue Vereinbarung im Kongress über die Schuldenobergrenze? Die Zeitung Nation und die International Socialist Organization (ISO) verwirren die entscheidenden Lehren aus der Krise und schüren weiter Illusionen in die Demokraten.

Die Einigung im Schuldenstreit und die soziale Konterrevolution in den USA

Von Barry Grey, 3. August 2011

Der Kompromiss zwischen der Obama-Regierung und den Demokraten und Republikanern bei der Erhöhung der Schuldenobergrenze markiert einen Wendepunkt im Klassenkampf in den Vereinigten Staaten.

Die Perspektive der International Socialist Organization liegt in Trümmern

Von David Walsh, 22. Juli 2011

In einem Leitartikel über Barack Obamas Haushaltskürzungen befasst sich die International Socialist Organization mit jenen, die Illusionen in Obama schürten. Doch das trifft in erster Linie auf sie selbst zu.

USA erkennen Libyens Nationalen Übergangsrat an

Von Patrick O'Connor, 21. Juli 2011

Die Entscheidung der Obama-Administration, den sogenannten Nationalen Übergangsrat (NÜR) als Libyens “legitime Regierungsautorität“ anzuerkennen, ist ein ungesetzlicher Akt politischen Banditentums, der den imperialistischen Charakter des US-NATO-Krieges gegen Libyen deutlich macht.

Klassenpolitik in der amerikanischen Schuldenkrise

Von Patrick Martin, 20. Juli 2011

In Amerika richtet sich in den kommenden zwei Wochen die gesamte öffentliche Aufmerksamkeit auf den 2. August, den Stichtag für die Erhöhung der staatlichen Schuldenobergrenze.

New York Times zur US-Haushaltslage:

Die Stimme der herrschende Klasse

Von Kate Randall, 19. Juli 2011

Einem Kolumnisten der New York Times zufolge leben die Menschen ohnehin zu lange und daher werde zu viel Geld darauf verschwendet, ihnen das Leben zu verlängern.

Wo Obama die Axt ansetzen will

Von Patrick Martin, 16. Juli 2011

Das Weiße Haus will mit der drastischen Kürzung der Gesundheits- und Rentenprogramme der Bundesregierung einen drastischen sozialen Rückschritt einleiten

Obamas Haushaltsgipfel

Von Barry Grey, 8. Juli 2011

Präsident Obama und die Kongressführer beider Parteien arbeiten hinter dem Rücken der Öffentlichkeit an einem Plan, um lebenswichtige Sozialprogramme wie Medicare und Medicaid massiv zu beschneiden.

Obamas Katrina

Von Patrick Martin, 6. Juli 2011

Weite Flächen des ländlichen und kleinstädtischen Amerika werden von Stürmen, Fluten und Waldbränden verwüstet und die Bundesregierung gewährt kaum oder gar keine Hilfe.

Die US-Politik des Meuchelmords

Von Joseph Kishore, 2. Juli 2011

Nach mehr als einhundert Tagen Libyen-Krieg zielt die US-NATO-Strategie immer unverhohlener auf einen politischen Meuchelmord ab.

Die Demokratische Partei und der Angriff auf die Angestellten des öffentlichen Dienstes

Von Barry Grey, 28. Juni 2011

Letzten Donnerstag verabschiedete die Demokratische Mehrheit im Unterhaus von New Jersey ein umfassendes Kürzungspaket mit Einschnitte bei den Renten und der Gesundheitsversorgung und Angriffen auf die Tarifautonomie der öffentlichen Bediensteten.

Die USA: Land der unbegrenzten Ungleichheit

Von Patrick Martin, 25. Juni 2011

Die USA sind auf dem besten Weg, zur ungleichsten Gesellschaft unseres Planeten zu werden. Das beweist eine Wirtschaftsanalyse in der Washington Post.

Was steckt hinter Obamas Entscheidung, die Truppen aus Afghanistan abzuziehen?

Von Bill Van Auken, 23. Juni 2011

Die Medien konzentrieren sich auf den begrenzten Abzug aus Afghanistan, den Obama ankündigen wird. Gleichzeitig führt die Regierung Geheimverhandlungen über die Einrichtung dauerhafter Stützpunkte.

Obama missachtet Gesetzesfrist im Libyen-Krieg

Von Patrick Martin, 22. Juni 2011

Am 19. Juni lief die 90-Tage Periode des Kriegsermächtigungsgesetzes für den Krieg gegen Libyen aus.

Pentagon will Kampfstärke der US-Truppen in Afghanistan beibehalten

Von Bill Van Auken, 22. Juni 2011

Obwohl US-Präsident Barack Obama den Abzugsbeginn für US-Soldaten aus Afghanistan auf Juli 2011 festgelegt hatte, widersetzen sich die amerikanischen Generäle der Truppenreduzierung.

Washingtons endlose Kriege

Von Bill Van Auken, 18. Juni 2011

US-Streitkräfte führen jetzt in fünf verschiedenen Ländern gleichzeitig Krieg: im Irak, in Afghanistan, Pakistan, Libyen und dem Jemen.

New York Times beklagt „Verschwendung“ bei Medicare

Von Kate Randall, 16. Juni 2011

Die New York Times führt einen Feldzug gegen die “verschwenderischen” Ausgaben von Medicare, der Gesundheitsversorgung für ältere, arme und behinderte Menschen in den USA.

Gates liest Europa die Leviten

Von Bill Van Auken, 15. Juni 2011

Gates Rede vor der Nato war ein Ultimatum an die europäischen Mächte, ihre Militärausgaben und ihren Personaleinsatz zu erhöhen.

Obamas illegaler Krieg gegen Libyen

Von Patrick Martin, 10. Juni 2011

Die Obama-Regierung verletzt die Verfassung und das Kriegsermächtigungsgesetz, indem sie Krieg ohne die Zustimmung des Kongresses führt.

Der US-Arbeitsmarktbericht

Von Barry Grey, 9. Juni 2011

Der US-Arbeitsmarktbericht vom vergangenen Freitag macht klar, dass von einer wirtschaftlichen Erholung keine Rede sein kann und dass die Arbeiterklasse vor der schlimmsten Arbeitslosigkeit seit der Großen Depression steht.

USA: Ende der staatlichen Gesundheitsversorgung für Alte droht

Die Verschwörung gegen Medicare

Von Patrick Martin, 3. Juni 2011

Das gesamte politische Establishment der USA versucht den Eindruck zu vermit-teln, dass es keine Alternative zur Zerstörung des zentralen Gesundheitspro-gramms für die alten Leute gibt.

Der Tornado von Joplin, Missouri

Von Joe Kishore, 27. Mai 2011

Die Opfer des fürchterlichen Tornados, der Joplin verwüstet hat, müssen voll entschädigt werden. Ein Programm öffentlicher Arbeiten für den Wiederaufbau muss aufgelegt werden.

Die amerikanische „Linke“ und die Affäre Strauss-Kahn

Von David Walsh, 24. Mai 2011

The Nation und ISO unterstützen Kampagne gegen Dominique Strauss-Kahn.

Obamas Rede zur Lage im Nahen Osten: „Demokratische“ Phrasen verdecken räuberische politische Ziele

Von Bill Van Auken, 21. Mai 2011

In seiner Rede über den „Arabischen Frühling“ am Donnerstag versuchte Obama, die räuberischen Ziele des US-Imperialismus im Nahen Osten und Nordafrika mit einem Schleier aus heuchlerischen und hohlen Phrasen über „Demokratie“ zu verdecken.

Die soziale Konterrevolution in Amerika und die Aufgaben der Arbeiterklasse

Von Joseph Kishore, 14. Mai 2011

Zweieinhalb Jahre nach dem Zusammenbruch der Wall Street und den Bankenrettungsprogrammen führt die herrschende Klasse einen beispiellosen Angriff auf den Lebensstandard der Arbeiterklasse in Amerika.

Der Todeskampf der amerikanischen Demokratie

Von David North, 12. Mai 2011

Trotz aller Bemühungen, demokratisches Bewusstsein in der Bevölkerung auszulöschen, muss man feststellen: Es existiert immer noch. Die Praxis „gezielter Tötungen“ ist nicht populär.

Nach bin Ladens Tötung droht Kriegsausweitung

Von Bill Van Auken, 12. Mai 2011

Berichte, der Mordanschlag auf bin Laden sei durch Pläne für eine eventuelle militärische Konfrontation mit pakistanischen Streitkräften abgesichert gewesen, unterstreichen den überaus rücksichtslosen Charakter der gesamten Operation.

Kanada vor sozialen Massenkämpfen

Von Keith Jones, 11. Mai 2011

Die kanadische regierende Elite verhalf dem konservativen Stephen Harper in den Wahlen vom 2. Mai zu einer Mehrheit. Sie will die Arbeiter wieder in Klassenunterdrückung zurückzustoßen, wie sie seit fast hundert Jahren nicht mehr bekannt war.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 4: Kuwait

Von Kate Randall, 10. Mai 2011

Kuwait ist ein wichtiger Verbündeter der USA außerhalb der Nato. Hier befinden sich mehrere US-Basen, und das Land war das Aufmarschgebiet für die Besetzung des Irak.

Washington schleust eingefrorenes libysches Vermögen an „Rebellen“führung

Von Patrick O’Connor, 7. Mai 2011

Das gestrige Treffen der “Kontaktgruppe für Libyen” schloss mit der Ankündigung von US-Außenministerin Hillary Clinton, dass Washington bald „einen Teil der 30 Milliarden Dollar beschlagnahmten libyschen Vermögens anzapfen“ werde, um damit die militärische Intervention zu unterstützen.

Menschenrechtsbericht des US-Außenministeriums

Verbündete am Golf: Ein Bericht über Unterdrückung und Folter

Teil 3: Bahrain

Von Kate Randall, 7. Mai 2011

Die Bürger Bahrains haben kein Recht, die Regierungszusammensetzung zu ändern, dürfen aber Vertreter für das Unterhaus wählen, das der König per Erlass auflösen kann.

Der Mord an Osama bin Laden: Obamas “historischer Augenblick”

Von David North, 5. Mai 2011

Nach Bin Ladens Hinrichtung beeilten sich das Weiße Haus und die Medien, diesen illegalen, staatlich angeordneten Mord zu feiern.

Bin Ladens Ermordung und der “Krieg gegen den Terror”

Von Bill Van Auken, 4. Mai 2011

Washington und die Medienkonzerne nutzen die Ermordung Bin Ladens, um den US-Militarismus lautstark zu feiern. Aber in den Reden und Medienkommentaren fehlt jede Einschätzung des zehnjährigen „Krieges gegen den Terror“.

Der Mord an Osama bin Laden

Von Patrick Martin und Alex Lantier, 3. Mai 2011

Präsident Barack Obama verkündete am Sonntag, Spezialeinheiten der USA hätten Osama bin Laden, den langjährigen Führer des al-Qaida-Netzwerkes, bei einem Angriff auf einen Wohnkomplex in Abbottabad in Pakistan getötet. Die Äußerungen des Präsidenten ließen wesentliche Fragen unbeantwortet und warfen viele neue Fragen auf.

General Petraeus und die CIA

Von Bill Van Auken, 29. April 2011

Die Ernennung von Petraeus zum Chef der CIA signalisiert die weitere Militarisierung eines Dienstes, der jetzt schon im In- und Ausland enorme Macht ausübt.

Guantánamo: Weißes Haus und US-Medien blocken ab

Von Patrick Martin, 28. April 2011

Die amerikanische Regierung versucht die Enthüllung andauernder Menschenrechtsverletzungen in dem Lager zu verschleiern.

USA und Großbritannien wollen Libyenkrieg ausweiten

Von Bill Van Auken, 28. April 2011

Die zivilen und militärischen Spitzen der amerikanischen und britischen Armee trafen sich am Dienstag in Washington, um eine deutliche Ausweitung der imperialistischen Intervention in Libyen auszuhecken.

USA und Nato versuchen, Gaddafi zu töten

Von Bill Van Auken, 27. April 2011

Mit dem Angriff auf den Bab-al-Azizyah-Komplex in Tripolis am Montag ist der US-Nato-Krieg gegen Libyen in eine neue kriminelle Phase eingetreten, die nun auch die Politik staatlich organisierten Mordes einschließt.

Fragezeichen über der Rolle des US-Dollar

Von Nick Beams, 26. April 2011

Die Sorge um die Rolle des US-Dollar nimmt zu. Die Globale Finanzkrise ist nicht gelöst, sie hat nur ihre Erscheinung geändert.

Sparhaushalt und Demokratie

Von Patrick Martin, 26. April 2011

In den USA zeigt eine Umfrage die tiefe Kluft, die zwischen der großen Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung einerseits und der Finanzaristokratie, der Demokratischen und Republikanischen Partei und den Medien andrerseits besteht.

Abgeordnetenhaus stimmt für Abschaffung von Medicare

Von Patrick Martin, 20. April 2011

Zum ersten Mal in der amerikanischen Geschichte will eine Kammer des Kongresses einen Pfeiler des amerikanischen Sozialsystems völlig abschaffen.

Obama fordert Regimewechsel in Libyen

Von Stefan Steinberg, 19. April 2011

In einem offenen Brief gaben die Obama-Regierung und die Regierenden Frankreichs und Großbritanniens offen zu, dass mit der Bombardierung Libyens von Anfang an ein Regimewechsel beabsichtigt war.

Der Libyen-Krieg und die Verschärfung der inter-imperialistischen Konflikte

Von Alex Lantier und David North, 19. April 2011

Die gemeinsame Erklärung von Barack Obama, Nicolas Sarkozy und David Cameron am Donnerstag zu Libyen verschärft die politischen Spannungen in Europa.

Liberalismus und kapitalistische Sparprogramme

Von Patrick Martin, 16. April 2011

Die New York Times ist über die Rede Präsident Obamas begeistert, in der er Haushaltskürzungen in Billionenhöhe ankündigt..

Einhundertfünfzig Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs in den USA

Von Tom Eley und David North, 15. April 2011

In dieser Woche jährt sich zum 150. Mal der Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs, ein epochales Ereignis der amerikanischen und der Weltgeschichte.

Britische Regierung will bei den USA Behandlung von Bradley Manning zur Sprache bringen

Von Naomi Spencer, 12. April 2011

Manning wird vorgeworfen, er habe in vierunddreißig Fällen geheime Informationen an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergegeben, – einschließlich vieler Hinweise auf die zahlreichen Kriegsverbrechen der USA im Irak. Manning sitzt als politischer Gefangener der Obama-Regierung in Untersuchungshaft auf dem Marinestützpunkt Quantico in Virginia. Der dreiundzwanzigjährige Soldat wird dort schon seit Juli 2010 festgehalten und verbringt den ganzen Tag bis auf eine Stunde in Die britische Regierung will offenbar bei den Vereinigten Staaten die Behandlung des Gefreiten Bradley Manning zur Sprache bringen, der seit Monaten in Einzelhaft sitzt. Manning ist von Gesetzes wegen britischer Staatsbürger, da seine Mutter Waliserin ist.

Obama-Regierung will angeklagte Verschwörer des 11. September vor Militärtribunal stellen

Von Alan Gilman, 9. April 2011

Die Ankündigung der Obama-Regierung, Sheik Mohammed vor ein Militärtribunal statt vor ein ziviles Gericht zu stellen, ist ein weiterer Angriff auf demokratische Rechte.

Haushaltsentwurf der Republikaner:

Weitere Angriffe auf amerikanische Arbeiter

Von Barry Grey, 8. April 2011

Der Republikanische Kongressabgeordnete Paul Ryan aus Wisconsin legte einen Haushaltsentwurf für die Republikaner vor, den man nur als Kriegserklärung an die amerikanische Arbeiterklasse bezeichnen kann.

USA und Alliierte richten sich auf langen Krieg in Libyen ein

Von Barry Grey, 7. April 2011

Die imperialistischen Mächte bereiten sich auf länger andauernde Kriegshandlungen zur Absetzung Gaddafis und zur Errichtung eines kolonialistischen Vasallenstaates vor.

USA und Nato-Verbündete: Wettlauf um Libyens Öl

Von Bill Van Auken, 7. April 2011

Eine US-Delegation traf in der ostlibyschen Stadt Bengasi zu Gesprächen mit dem Nationalen Übergangsrat (TNC) ein, dem politischen Arm der sogenannten Rebellen, die gegen Gaddafi kämpfen.

Krise und innere Konflikte über Libyen-Krieg in USA und Nato

Von Patrick Martin, 5. April 2011

Die USA ziehen ihre Flugzeuge aus dem Luftkrieg zurück. Die Rebellen haben dem libyschen Herrscher Muammar Gaddafi einen Waffenstillstand angeboten.

USA und Großbritannien verfolgen im Libyenkrieg zweigleisige Strategie

Von Patrick Martin, 2. April 2011

Washington und London verbinden die Destabilisierung des Gaddafi-Regimes von Innen mit der Stärkung der schwachen militärischen Kräfte der Rebellen.

Obama über Libyen: Ein Krieg für amerikanische „Interessen“

Von Bill Van Auken, 30. März 2011

Zehn Tage nach Beginn des Kriegs gegen Libyen rechtfertigte Präsident Barack Obama das Recht des US-Imperialismus, überall in der Welt, wo seine „Interessen und Werte“ berührt sind, mit militärischer Aggression vorzugehen.

Obamas Lateinamerika Reise dient der Verteidigung der US-Interessen

Von Bill Van Auken, 26. März 2011

Die Tatsache, dass Präsident Barack Obama zeitgleich mit den Vorbereitungen auf den Krieg gegen Libyen nach Lateinamerika reiste, ist auf scharfe Kritik gestoßen. Aber diese Reise und der Krieg haben das gleiche Ziel: Öl und die imperialistischen Interessen der USA.

Politische Lehren aus dem Kampf in Wisconsin (USA)

Von Jerry White, 24. März 2011

Vor zwei Wochen peitschten die Republikaner in Wisconsin ein arbeiterfeindliches Gesetz durch. Seither haben die Gewerkschaften Tarifverträge abgeschlossen, die die Löhne und Sozialleistungen massiv angreifen.

Obama und Libyen

Von Bill Van Auken, 22. März 2011

Auf den Tag genau acht Jahre nach dem Ausbruch des Irakkriegs nimmt die Obama-Regierung an einem weiteren barbarischen Krieg gegen ein wehrloses Land im Nahen Osten teil.

Hillary Clinton auf dem Tahrir-Platz

Von Bill Van Auken, 18. März 2011

Als Höhepunkt ihrer Nahostreise besuchte Hillary Clinton den Tahrir Platz in Kairo. Die ganze Reise ist ein Muster an Heuchelei.

Obama, Private Manning und die Menschenrechte

Von Barry Grey, 18. März 2011

Während die USA der Welt die Unantastbarkeit der Menschenrechte predigen, befürwortet Präsident Obama die Misshandlung von US-Bürgern in den USA.

Obama verteidigt die Misshandlung des Gefreiten Bradley Mannings

Von Patrick Martin, 16. März 2011

Präsident Obama wurde auf einer Pressekonferenz nach der Folterung des Armeegefreiten durch das Militär gefragt, der WikiLeaks geheime Dokumente zur Verfügung gestellt haben soll.

Obama und Guantánamo

Von Barry Grey, 12. März 2011

Präsident Obama will die Militärtribunale in Guantánamo wieder aufnehmen und dauerhafte Inhaftierung ohne Urteil zulassen. Dies zeigt erneut, dass er die militaristische und autoritäre Politik seines Vorgängers fortsetzt.

Haushaltskrise der US-Bundesstaaten: Wo soll das Geld herkommen?

Von Patrick Martin, 9. März 2011

In einem US-Bundesstaat nach dem andern erklären Republikanische und Demokratische Gouverneure, sie hätten keine andere Wahl, als im öffentlichen Dienst drastische Kürzungen der Löhne, der Gesundheitsversorgung und der Renten durchzusetzen

Freiheit für Bradley Manning!

Von Patrick Martin, 5. März 2011

Mit der Androhung der Todesstrafe für Bradley Manning versucht die amerikanische Regierung gleichzeitig jede Opposition gegen die Kriegspolitik der Wirtschafts- und Finanzelite einzuschüchtern.

Die International Socialist Organization schwärmt von den Gewerkschaften in Wisconsin

Von David Walsh, 5. März 2011

Die International Socialist Organization (ISO) reagiert auf das Aufbrechen des Zorns in der Arbeiterklasse mit der Stärkung von Illusionen in die Gewerkschaften. Laut ISO sind die Gewerkschaften bereit und fähig, den Angriffen des republikanischen Gouverneurs Scott Walker auf den öffentlichen Dienst entgegenzutreten.

Neues Kriegsverbrechen in Afghanistan: Neun Kinder bei Luftangriff getötet

Von Joseph Kishore, 5. März 2011

Nach der jüngsten Gräueltat in der Provinz Kunar demonstrierten Hunderte Afghanen gegen die US-Besatzung und das Karzai-Regime

Die USA geben ein strategisch wichtiges Tal Afghanistans auf

Von Bill Van Auken, 3. März 2011

Das Pentagon zieht seine Truppen aus dem im Nordosten Afghanistans gelegenen Pech-Tal ab, das es in den vergangenen zehn Jahren des Afghanistankrieges stets als strategisch bedeutsam bezeichnet hatte.

Imperialisten: Hände weg von Libyen!

Von Patrick Martin, 2. März 2011

Die Vereinigten Staaten und die europäischen Mächte versuchen, sich das ölreiche nordafrikanische Land unter den Nagel zu reißen.

Verteidigt Julian Assange

Von Robert Stevens, 1. März 2011

Nach einem Londoner Urteil darf der WikiLeaks-Gründer Julian Assange nach Schweden ausgeliefert werden. Dies bedroht seine Freiheit und sogar sein Leben.

USA:

Einseitiger Krieg in Wisconsin

Von Patrick Martin, 26. Februar 2011

Die herrschende Klasse der USA ist fest entschlossen, den Lebensstandard der arbeitenden Bevölkerung drastisch zu verschlechtern. Das zeigt sich exemplarisch an zwei Ereignissen im Zusammenhang mit den zurzeit in Wisconsin vor sich gehenden Massenprotesten.

Wisconsin: Proteste gehen weiter

Politiker diskutieren Angriffe auf öffentlichen Dienst

Von Tom Eley, 25. Februar 2011

Immer noch wird das Parlamentsgebäude in Madison belagert, während die Abgeordneten von Wisconsin die Debatte über die geplanten Kürzungen aufgenommen haben.

Der Kampf in Wisconsin und „kollektive Tarifverhandlungen“

Von Jerry White, 23. Februar 2011

Im Konflikt mit dem Gouverneur von Wisconsin konzentrieren sich die Gewerkschaften auf ihr Recht der “kollektiven Tarifverhandlungen”, haben aber den konkreten Kampf um Löhne und Rentenbeiträge schon aufgegeben.

Obama will Ansprüchen auf staatliche Versorgungsleistungen kürzen

Von Patrick Martin, 23. Februar 2011

Um Schulden abzubauen, will Präsident Obama massive Einsparungen durchsetzen und alle gesetzlichen Versorgungsansprüche gegenüber dem Staat beschneiden.