Polen

20 Jahre nach der Wende: In Gdansk droht die Schließung der letzten Werften

Von Marius Heuser, 27. Mai 2009

Zwanzig Jahre nach der Wende in Polen steht offen, was nun eigentlich gefeiert werden soll. Statt Demokratie bekamen die Arbeiter Kapitalismus - mit verheerenden sozialen Folgen, die sich immer weniger mit demokratischen Verhältnissen vereinbaren lassen.

Deutliche Verschärfung der Krise in Polen

Von Marius Heuser, 27. Februar 2009

Die Auswirkungen der internationalen Wirtschaftskrise nehmen in den osteuropäischen Ländern immer heftigere Formen an. Nun ist auch Polen und Tschechien, deren Wirtschaft bisher als stabil bezeichnet wurden, von steigender Arbeitslosigkeit betroffen

Demonstration zur Verteidigung des Streikrechts in Warschau

Von Marius Heuser, 24. Juni 2008

Am vergangenen Freitag demonstrierten mehr als 2.000 Arbeiter und Jugendliche in den Straßen Warschaus gegen die Pläne der Regierung, das Streikrecht und andere elementare Rechte der Arbeiter einzuschränken.

Wie weiter im Kampf gegen die Regierung in Polen?

Von Tadeusz Sikorski und Marius Heuser, 18. Juni 2008

Die enorme soziale Polarisierung hat in Polen zu einem Anstieg von Arbeitskämpfen und Streiks geführt. Gerade die öffentlich Beschäftigten geraten in heftige Konflikte mit der konservativen Regierung von Donald Tusk.

Polen: Sechs Wochen Streik im Kohlebergwerk "Budryk"

Von Tadeusz Sikorski, 13. Februar 2008

Mehr als sechs Wochen lang wurde das Kohlebergwerk "Budryk" in Oberschlesien, Polen, bestreikt.

Wahlen in Polen:

Klare Abfuhr für die Kaczynskis

Von Marius Heuser, 23. Oktober 2007

Bei den polnischen Parlamentswahlen vom vergangenen Sonntag hat die Bevölkerung der rechten Regierung von Jaroslaw Kaczynski eine deutliche Abfuhr erteilt.

Die Wahlen in Polen bieten der breiten Bevölkerung keine Alternative

Von Cezar Komorovsky, 10. Oktober 2007

Die polnische Regierung - eine brüchige Koalition zwischen der herrschenden nationalistischen rechten Recht- und Gesetz-Partei (PiS) und ihren noch reaktionäreren Partnern, der Bauern-Selbstverteidigung und der Liga Polnischer Familien (LPR) - zeichnete sich seit ihrer Wahl im Mai 2006 durch eine Reihe von Intrigen und Krisen aus.

Polen: Stadtrat von Kielce geht mit Gewalt gegen streikende Busfahrer vor

Von Tadeusz Sikorski, 20. September 2007

Im polnischen Kielce haben Busfahrer zwei Wochen lang den örtlichen Nahverkehrsbetrieb bestreikt, um seine Privatisierung zu verhindern. Der Stadtrat reagierte mit Drohungen und versuchte schließlich, den Streik gewaltsam zu beenden.

Über den Neuwahlen in Polen schwebt die Gefahr eines politischen Coups

Von Marius Heuser, 23. August 2007

Seit der Wiedereinführung kapitalistischer Verhältnisse vor fast zwei Jahrzehnten befindet sich das politische System in Polen in einem ständigen Niedergang. Von demokratischen Verhältnissen kann kaum noch gesprochen werden.

Polen

Kaczynskis provozieren Regierungskrise

Von Francisca Fahr, 24. Juli 2007

Mithilfe gefälschten Geheimdienstmaterials haben die in Polen regierenden Zwillingsbrüder Jaroslaw und Lech Kaczynski von der Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) den rechtspopulistischen Vorsitzenden der Bauernpartei Andrzej Lepper von seinen Ämtern als Vizepremier und Landwirtschaftsminister enthoben.

Wie weiter im Streik der Ärzte und Krankenpfleger in Polen?

Von Marius Heuser, 19. Juli 2007

Die wochenlangen Streiks und Proteste der Ärzte und Krankenpfleger in Polen drohen in einer Niederlage zu enden.

Erfolgreiche Kampagne der ISSE in Warschau

Von unserem Korrespondenten, 2. Juni 2007

Zwei Wochen lang führten Mitglieder der International Students for Social Equality (ISSE) in Warschau eine intensive Kampagne für eine sozialistische und internationalistische Perspektive gegen Krieg. Sie verteilten Tausende Flugblätter und organisierten regelmäßig Büchertische an der Universität Warschau, der Kunstakademie und der Politechnika. Die Flugblätter wurden interessiert entgegengenommen, und viele Studenten wollten über den Text diskutieren. Solche Debatten dauerten oft eine Stunde und offenbarten ein sehr heterogenes Meinungsbild.

Nationalismus und Internationalismus in Polen

Von Marius Heuser, 2. Juni 2007

Mit dem folgenden Beitrag leitete Marius Heuser vom Vorstand der Partei für Soziale Gleichheit die erste Versammlung der International Students for Social Equality (ISSE) in Polen ein, die am 19. Mai in Warschau stattfand (siehe: http://www.wsws.org/de/2007/jun2007/ISSE-j02.shtml)

Historische Fragen im Mittelpunkt der ISSE-Kampagne in Warschau

Von unseren Korrespondenten, 20. Mai 2007

Am heutigen Samstag findet erstmals seit dem Zusammenbruch des stalinistischen Regimes eine Veranstaltung der Vierten Internationale in Warschau statt. Sie wurde von der neu gegründeten Studentenorganisation ISSE (International Students for Social Equality) vorbereitet, um den Aufbau einer internationalen Bewegung gegen Krieg und für eine sozialistische Perspektive zu diskutieren.

Affäre Wielgus

Risse im Bollwerk der polnischen Reaktion

Von Marius Heuser und Peter Schwarz, 27. Januar 2007

Der Rücktritt Stanislaw Wielgus’ vom Amt des Warschauer Erzbischofs hat ein Schlaglicht auf die tiefe Krise der katholischen Kirche in Polen geworfen. Das Bollwerk der Reaktion, das maßgeblich dazu beigetragen hat, die Massenopposition gegen das stalinistische Regime ins Fahrwasser der kapitalistischen Restauration zu lenken, verliert zunehmend an Einfluss.

Die Politische Krise in Polen: Die Wirren der Kaczynski-Regierung

Von Tadeusz Sikorski und Cezar Komorovsky, 22. November 2006

In ganz Europa verstärkt die Bourgeoisie die Ausbeutung der Arbeiterklasse und greift lang bestehende demokratische Rechte an. In Polen, einem Land mit 40 Millionen Einwohnern das 2004 der Europäischen Union (EU) beigetreten ist, hat dieser Prozess und die daraus resultierende soziale Krise explosive Ausmaße angenommen.

Polen:

Was bedeutet die Machtübernahme der Kaczynski-Brüder?

Von Marius Heuser, 5. August 2006

Während die überwältigende Mehrheit der Polen diesem Familiengeschäft misstrauisch und feindlich gegenübersteht, haben die Brüder bereits deutlich gemacht, dass sie die Meinung der Bevölkerung nicht interessiert und sie autoritäre Formen der Herrschaft anstreben.

Polen: Kaczynski-Brüder übernehmen beide Schalthebel der Macht

Von Marius Heuser, 11. Juli 2006

In einem politischen Handstreich haben die Zwillinge Jaroslaw und Lech Kaczynski am Wochenende die beiden wichtigsten Hebel der Macht in Polen an sich gezogen. Präsident Lech hat seinen Bruder Jaroslaw zum Ministerpräsidenten berufen und am Montag vereidigt.

Polen: Krise des Gesundheitssystems löst Streiks und Proteste aus

Von Cezar Komorovsky, 22. Juni 2006

In den letzten Monaten gingen viele Ärzte und Krankenpfleger in ganz Polen auf die Straße, um gegen niedrige Löhne, die Vernachlässigung des Gesundheitssystems und die würdelose und verächtliche Art und Weise zu protestieren, mit der das medizinische Personal behandelt wird.

Rechtsextreme treten der polnischen Regierung bei

Von Marius Heuser und Peter Schwarz, 10. Mai 2006

Seit vergangenem Freitag gehören zwei rechtsextreme, antisemitische Parteien offiziell der polnischen Regierung an.

Der polnische Präsident Kaczynski in Berlin

Von Marius Heuser und Peter Schwarz, 15. März 2006

Der neue polnische Präsident Lech Kaczynski hat bei seinen Auslandsreisen bisher wenig Glück gehabt. Weder bei der politischen Elite noch bei der Bevölkerung der besuchten Länder fand er Unterstützung.

Rechte Minderheitsregierung in Polen

Von Marius Heuser, 2. November 2005

Am Montag wurde in Warschau eine neue Regierung unter Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz von der rechtsnationalistischen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) vereidigt.

Lech Kaczynski bei geringer Wahlbeteiligung zum polnischen Präsidenten gewählt

Von Marius Heuser, 26. Oktober 2005

Lech Kaczynski von der nationalistischen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) hat sich in der Stichwahl vom vergangenen Sonntag mit 54 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen den Kandidaten der rechten Bürgerplattform (PO) Donald Tusk durchgesetzt.

Präsidentschaftswahlen in Polen:

Stichwahl zwischen zwei rechten Kandidaten

Von Marius Heuser, 12. Oktober 2005

Bei den polnischen Präsidentschaftswahlen hat sich der Trend der Parlamentswahlen vor zwei Wochen fortgesetzt. Während sich die Mehrheit der Polen der Abstimmung enthielt, konnten die rechten Kandidaten die Wahl vollständig dominieren.

Parlamentswahlen in Polen:

Rechtsruck bei Rekord-Wahlenthaltung

Von Marius Heuser, 30. September 2005

Das Ergebnis der polnischen Parlamentswahlen vom vergangenen Sonntag ist von einer enormen Ablehnung des gesamten politischen Establishment geprägt. Von den mehr als 28 Millionen Wahlberechtigten gaben gerade einmal 40,5 Prozent ihre Stimme ab.

Wachsende Spannungen zwischen Weißrussland und Polen

Von Marius Heuser, 7. September 2005

Die polnische Regierung droht offen mit dem Sturz des weißrussischen Präsidenten.

Polen:

Heftige Proteste der Bergarbeiter im Vorfeld der Wahlen

Von Brigitte Fehlau, 19. August 2005

Ende Juli entlud sich die Wut der Bergarbeiter in Warschau gewaltsam in Straßenschlachten mit Polizei und Sicherheitskräften. Die noch amtierende Regierung der "Demokratischen Linksallianz" (SLD) unter dem parteilosen Finanzexperten Marek Belka, hatte angekündigt, die Frühpensionierung von Bergarbeitern abzuschaffen. Nach bisherigem Recht hatte jeder Kumpel nach 25 Jahren geleisteter Arbeit unter Tage den vollen Rentenanspruch erworben.

Regierungskrise in Polen

Von Marius Heuser, 24. März 2005

Zehn Monate nach ihrer Ernennung steht die polnische Regierung unter Ministerpräsident Marek Belka (SLD) vor dem Aus.

Das Opelwerk in Gliwice

Eine Reportage aus Polen

Von Tadeusz Sikorski und Marius Heuser, 28. Januar 2005

Reportage über die soziale Lage in Polen

Das soziale Elend in Polen

Eine Reportage aus dem schlesischen Zabrze

Von Tadeusz Sikorski und Marius Heuser, 27. Januar 2005

Reportage über die soziale Lage in Polen

Polnisches Parlament fordert Reparationsleistungen von Deutschland

Von Marius Heuser, 29. Oktober 2004

Die Wunden im deutsch-polnischen Verhältnis sind auch 65 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs nicht verheilt, sondern höchstens vernarbt.

Marek Belka bleibt polnischer Regierungschef

Von Marius Heuser, 3. Juli 2004

Am Donnerstag letzter Woche bestätigte das polnische Parlament mit 236 zu 215 Stimmen Marek Belka in seinem Amt als Regierungschef. Belka war von Staatspräsident Aleksander Kwasniewski vorgeschlagen worden, nachdem sein Vorgänger Leszek Miller angesichts des wachsenden Drucks der Bevölkerung gegen seine unsoziale Politik und wegen miserabler Umfragewerte seiner Partei, der Demokratischen Linksallianz (SLD), am 2. Mai zurückgetreten war.

Die Europawahlen in Polen

Von Marius Heuser, 23. Juni 2004

Die Entfremdung der regierenden Eliten von der Bevölkerung ist in Polen selbst im osteuropäischen Vergleich besonders weit fortgeschritten.

Marek Belka ist neuer polnischer Regierungschef

Von Marius Hauser, 4. Mai 2004

Wie angekündigt, ist der polnische Premier Leszek Miller einen Tag nach dem EU-Beitritt seines Landes am 1. Mai von seinem Amt zurückgetreten. Die Regierungsgeschäfte übernimmt zunächst kommissarisch der ehemalige Finanzminister Marek Belka, der von Staatspräsident Kwasniewski als Miller-Nachfolger vorgeschlagen worden war. In den nächsten zwei Wochen muss das polnische Parlament, der Sejm, darüber entscheiden, ob Belka das Amt dauerhaft übernehmen soll.

Eine Demonstration zwei Tage vor dem EU-Beitritt

Warschau: Protest ohne Perspektive

Von unsererm Reporterteam, 1. Mai 2004

Die Regierung Reagan unterstützte Saddam Hussein massiv im Krieg gegen den Iran.

Polen signalisiert Einlenken bei EU-Verfassung

Von Marius Heuser, 26. März 2004

Eine gute Woche nach dem Wahlsieg der Sozialisten in Spanien hat der polnische Ministerpräsident Leszek Miller gegenüber seinem deutschen Amtskollegen Gerhard Schröder eine baldige Einigung im EU-Verfassungsstreit in Aussicht gestellt.

Vorbereitung des EU-Beitritts

Der Hausnerplan - soziale Angriffe in Polen

Von Marius Heuser und Brigitte Fehlau, 24. März 2004

Der von sozialem Elend gebeutelten polnischen Bevölkerung wird es nach dem EU-Beitritt keinen Deut besser gehen - im Gegenteil.

Der Countdown läuft

In acht Monaten wird Polen EU-Mitglied

Von Marius Heuser, 17. September 2003

Ein kurzer Überblick über die soziale und ökonomische Lage des größten EU-Beitrittslandes in Osteuropa

Polen nach der Parlamentswahl

Von Brigitte Fehlau, 9. Oktober 2001

Die Schicht der alten stalinistischen Bürokraten wird nun versuchen, in den Polen die sozialen Kürzungen durchzusetzen, an denen die bisherige Regierung der Solidarnosc-Parteien gescheitert ist.

Vor den Parlamentswahlen in Polen

"Bündnis der Demokratischen Linken" kündigt bereits weitere soziale Angriffe an

Von Brigitte Fehlau, 4. September 2001

Die aus der stalinistischen Staatspartei hervorgegangene polnische SLD plant nach einem Wahlsieg ein drastisches Sparprogramm.

EU-Osterweiterung und die Grenzen

Von Brigitte Fehlau, 26. April 2001

Für die polnische Bevölkerung bedeutet der EU-Beitritt nicht mehr Freiheit und offenere Grenzen, sie wird vielmehr nach Ost und West abgeschottet sein.

Die Präsidentschaftswahlen in Polen

Von Brigitte Fehlau, 12. Oktober 2000

Bei den Präsidentschaftswahlen in Polen ist der amtierende Präsident Aleksander Kwasniewski in seinem Amt bestätigt worden.

Polen vor den Präsidentschaftswahlen

Von Brigitte Fehlau, 13. Juli 2000

Bisher haben etwa ein Dutzend Bewerber ihre Kandidatur zur polnischen Präsidentschaftswahl angekündigt, unter ihnen auch einige rechte Nationalisten und schillernde Figuren, die das Land mit Propaganda gegen die EU und nationalistischen Parolen überziehen.

Regierungskrise in Polen

Von Ute Reissner, 1. Juni 2000

Die polnische Regierung befindet sich in der Zwickmühle zwischen den Anforderungen der EU und den Bedürfnissen der Bevölkerung.

Gesetz zum Schutz der polnischen Sprache in Kraft getreten

Von Carola Kleinert, 18. Mai 2000

Die Rache des kleinen Mannes an der Globalisierung.

Polens soziale Lage zum Zerreißen gespannt

Von Brigitte Fehlau, 6. Oktober 1999

Die Versuche der polnischen Regierung, den Beitrittskriterien der EU gerecht zu werden, lösen heftige Auseinandersetzungen aus.

Gesundheitswesen als Wirtschaftsfaktor - Beispiel Polen

Von Brigitte Fehlau, 21. Juli 1999

Die Umstellung des Gesundheitswesens in Polen und die Verabschiedung des Staates aus der Trägerschaft der Krankenhäuser hat zu katastrophalen Zuständen geführt. Seit Monaten gehen die Beschäftigten immer wieder auf die Straße.