Der Wahlspot der PSG zur Bundestagswahl

31. August 2013

Die Partei für Soziale Gleichheit stellt in ihrem Wahlspot zur Bundestagswahl 2013 die soziale Konterrevolution in Europa und die Notwendigkeit einer sozialistischen Perspektive ins Zentrum.

Der Wahlspot der PSG zur Bundestagswahl

Der Wahlspot hat folgenden Text:

"Fünf Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise steht fest: Der Kapitalismus ist gescheitert. In Spanien und Griechenland sind ein Drittel aller Erwachsenen und zwei Drittel aller Jugendlichen arbeitslos und ohne Perspektive. Deutschland ist eines der sozial ungleichsten Länder in Europa. Es gibt die meisten Millionäre und den größten Niedriglohnsektor.

Diese soziale Ungleichheit ist mit Demokratie nicht vereinbar. Die Enthüllungen Edward Snowdens zeigen, dass in Deutschland wie in den USA die Strukturen eines Polizeistaats geschaffen wurden. Alle Parteien – von CDU bis Linkspartei – werden die sozialen Angriffe und die Staatsaufrüstung nach den Wahlen verstärken.

Die Partei für Soziale Gleichheit tritt dieser bürgerlichen Einheitspartei entgegen. Wir kämpfen für die Enteignung der Banken und großen Konzerne sowie für deren demokratische Kontrolle. Kein einziges gesellschaftliches Problem kann gelöst werden, ohne die Macht der Finanzelite zu brechen.

Die dramatische Entwicklung der Ägyptischen Revolution zeigt, dass ein sozialer Massenaufstand allein nicht ausreicht. Arbeiter müssen die politische Macht übernehmen und eine Arbeiterregierung errichten, die den Interessen der ganzen Gesellschaft dient.

Dazu brauchen sie ein sozialistisches Programm, eine internationale Strategie und eine revolutionäre Partei."

Der Wahlspot ist in folgenden Fernseh- und Radioprogrammen zu sehen oder zu hören:

ARD (Fernsehen):

31. August um 23:13 Uhr
13. September um 21:58 Uhr

ZDF (Fernsehen):

31. August um 17:55 Uhr
10. September um 19:20 Uhr

HR 3 (Fernsehen):

18. September um 17:50 Uhr

Deutschlandfunk (Radio):

9. September um 11:27 Uhr

WDR 2 (Radio):

5. September um 15:05 Uhr

WDR 5 (Radio):

17. September um 13:05 Uhr

HR 1 (Radio):

13. September um 11:26 Uhr

HR 4 (Radio):

18. September um 07:26 Uhr