Internationale Rundreise des Präsidentschaftskandidaten der SEP (USA)

Jerry White in Colombo, Sri Lanka

Von unserem Korrespondenten
28. August 2012

Der Präsidentschaftskandidat der amerikanischen Socialist Equality Party, Jerry White, hat seine internationale Rundreise begonnen und traf vergangenen Freitag in Sri Lanka ein.

White wurde am Internationalen Flughafen von Colombo von einer Delegation des Politischen Komitees der SEP (Sri Lanka) unter Führung des Vorsitzenden Wije Dias wärmstens begrüßt. Dias überreichte White einen Blumenstrauß, und Mitglieder des Politischen Komitees hielten ein Transparent hoch, das den sozialistischen Kandidaten willkommen hieß.

White spricht in Sri Lanka vom 26.-30. August auf insgesamt drei öffentlichen Versammlungen der SEP in Colombo, Kegalle und Galle. Am 22. August lud die SEP im Konferenzsaal des Hotel Nippon zu einer Pressekonferenz ein, auf der Whites Besuch in Sri Lanka angekündigt wurde.

Jerry White wird am Flughafen Colombo begrüßt

White sagte, es sei für ihn eine Ehre und er freue sich, in Sri Lanka zu sein, wo die trotzkistische Weltbewegung eine so reiche Kampfgeschichte habe. „Unsere Partei kämpft für den sozialistischen Internationalismus und lehnt die kommunalistische Politik ab, die in Südasien seit langer Zeit vorherrscht“, sagte White. Er betonte, dieser Kampf sei allen fortgeschrittenen Arbeitern der Welt Inspiration und beinhalte entscheidende politische Lehren.

Der amerikanische Präsidentschaftskandidat fügte hinzu: “Ich freue mich auf unsere Versammlungen in Colombo, in den Tee- und Kautschukplantagen von Kegalle und in der Hafenstadt Galle im Süden, und auf die Diskussionen mit Arbeitern und Jugendlichen über die gemeinsamen Probleme und Kämpfe der Arbeiter in den USA und Asien.“

White erklärte, seine Reise, die ihn weiter nach Großbritannien und Deutschland führen wird, sei keine Ablenkung von dem Wahlkampf des SEP in den USA, sondern „Ausdruck seines Wesens“.

Er fuhr fort: „Vom ersten Tag an hat die SEP betont, dass die amerikanischen Arbeiter ihre sozialen und demokratischen Rechte nur verteidigen können, wenn sie den Nationalismus der Gewerkschaften und der beiden Parteien des Großkapitals zurückweisen und für die internationale Einheit der Arbeiterklasse und für Sozialismus kämpfen. Die Wirtschaftskrise, die 2008 in den USA begann, hat sich seither nach Europa ausgedehnt und trifft heute exportabhängige Länder wie China, Brasilien, Indien und Sri Lanka.

Überall verlangen kapitalistische Regierungen Sparpolitik und eine immer schlimmere Verarmung der Arbeiterklasse. Unabhängig davon, ob Präsident Obama oder Mitt Romney die Wahl gewinnt, bereitet der amerikanische Imperialismus neue Kriege z.B. gegen Syrien und den Iran vor, um seinen ökonomischen Niedergang auszugleichen. Diese Insel im Indischen Ozean und ihre Bevölkerung von 21 Millionen Menschen werden heute schon in die Bemühungen hineingezogen, China einzukreisen und die amerikanische Vorherrschaft im asiatisch-pazifischen Raum zu verteidigen. Der einzige Weg, wie weitere, noch blutigere Kriege vermieden werden können, ist die Abschaffung dieses bankrotten kapitalistischen Systems und die Reorganisierung der Weltwirtschaft auf der Grundlage eines rationalen und egalitären Plans.“

In mehreren srilankischen Medien erschienen Berichte über Whites Besuch.

Am Donnerstag berichtete die singhalesische Tageszeitung Lakbima über die Pressekonferenz der SEP, auf der Whites Besuch angekündigt wurde. Der in Fettschrift gedruckte Artikel erklärte: „Mr. Jerry White, ein sozialistischer Kandidat bei der amerikanischen Präsidentschaftswahl, wird am 24. August in Sri Lanka eintreffen, sagte der Vorsitzende der Socialist Equality Party, Wije Dias, am 22. August auf einer Pressekonferenz.“

Der Artikel lieferte die Details der SEP-Versammlungen und fügte hinzu: “Das Ziel des Besuchs ist es, die Pläne des amerikanischen Imperialismus zu erläutern, des aggressivsten Kriegstreibers der Welt, und die Arbeiterklasse und unterdrückten Massen gegen ihn zu mobilisieren.”

Thinakukural, eine tamilischsprachige Publikation, brachte am 23. August auf der ersten Seite einen Bericht über die Pressekonferenz der SEP. Auch der tamilische Radiosender Suriyan FM brachte am Donnerstag in ihrem Morgenmagazin einen Bericht über Whites Besuch.

Mitglieder und Anhänger der SEP und ihrer Jugend- und Studentengruppe ISSE führen eine breite Kampagne, um die Versammlungen bekanntzumachen. Sie besuchten Wohngebiete in Colombo, Kegalle und Galle und diskutierten mit Arbeitern, Jugendlichen und Hausfrauen. Sie verteilten Flugblätter auf Singhalesisch und Tamilisch über die politische Bedeutung von Whites Besuch.